Knoblauchbaguette

Zutaten:

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zubereitung:
Den Knoblauch und die Schalotte fein hacken. Gemeinsam mit den Kräutern, dem Olivenöl und der Jerk Marinade gut vermischen. Die Mischung ca 2 Minuten in der Mikrowelle erhitzen und anschließend auf das aufgeschnittene Brot streichen.
Guten Appetit!

Noom – gesund abnehmen

Seit einem Monat darf ich die Noom App in der Pro Version testen, um ein paar Kilo abzunehmen.
Noom ist ein Start-Up Unternehmen aus New-York, mittlerweile gibt es aber auch einen Sitz in Europa. Noom hat die Noom App entwickelt, die durch tägliches Loggen der Mahlzeiten und Mini Challenges beim Abnehmen helfen soll.

In der kostenlosen Variante, kann man Mahlzeiten loggen und bekommt Unterstützung durch kleine Artikel mit nützlichen Information rund um Ernährung. In der Pro Version gibt es täglich neue Artikel und außerdem die Möglichkeit einer Gruppe beizutreten, um zusätzlich motiviert zu werden. Meine Beschreibungen beziehen sich auf die Pro Version.

noom-coach
Logging
Loggen kann man Frühstück, Vormittags-Snack, Mittagessen, Nachmittags-Snack, Abendessen und Betthupferl. Zutaten bzw. Mahlzeiten kann man am einfachsten hinzufügen, indem man in der Suchleiste den Namen eingibt. Viele Gerichte sind schon in der Datenbank und man kann sie einfach auswählen. Nach der Auswahl kann man auch noch genau angeben, wie viel man gegessen hat.
Alternativ kann man eigene Gerichte hinzufügen, die man dann auswählen kann.
Es gibt auch einen Barcode Scanner, jedoch ist die hinterlegte Datenbank noch recht klein, sodass er bei mir leider nichts erkannt hat.
Gut gefällt mir, dass man seit dem neusten Update eine Übersicht hat, wie viel grüne (also gute, gesunde), gelbe (mäßig gesunde) und rote (weniger gesunde) Lebensmittel man an dem Tag gegessen hat und wo noch Kalorien „frei“ sind.

Artikel und Mini Challenges
Jeden Tag gibt es mindestens 2 neue Artikel, manche mit integrierter Mini-Challenge. Bei den Artikeln kann man sein Wissen über Ernährung erweitern und mal eine andere Herangehensweise sehen.
Die Mini Challenges sind kleine Motivationsschübe, um die eigene Ernährung zu verbessern. Z.B. mal genauer auf Portionsgrößen zu achten, oder den Gemüseanteil auf dem Teller zu erhöhen.

noom-Rezepte
Rezepte
Noom bietet auch Rezepte und zeigt zusätzlich an, ob diese noch ins Kalorienbudget passen und wie viel Prozent davon grüne Lebensmittel sind.

Gruppe
In der Pro Version gibt es die Möglichkeit einer Gruppe beizutreten. Man gibt ein paar Eckdaten an, dann dauert es ein paar Tage bis man gemeinsam mit anderen Mitgliedern eine neue Gruppe gründet. In meiner Gruppe waren neben mir noch 6 andere Noomer. Wir tauschen uns über unsere Erfolge und Mißerfolge aus und geben und Tipps und Inspiration.
Ich finde das Konzept der Gruppe super, denn so weiß man, dass man nicht allein ist.

Mein Fazit
Ich hatte vor etwas längerer Zeit noom schon mal in der kostenlosen Version getestet, jedoch schnell wieder aufgegeben, weil es mir nach einiger Zeit langweilig wurde. In der Pro Version musste ich mich zwar auch in den ersten Tagen dazu zwingen regelmäßig zu loggen, nach einiger Zeit habe ich es aber schon voll in meinen Tagesablauf integriert. Außerdem sind die täglichen Artikel interessant. Am Ende muss jeder selbst entscheiden, ob die App etwas für einen ist, ich kann sie auf Grund meiner Erfahrungen jedoch empfehlen.

Die Noom App gibt es im App- und Playstore:
Noom im Playstore
Noom im Appstore
Die Pro Version kostet 39€ für ein Jahr

Vollkornspaghetti-Salat a la Kikischka

Leckerer Vollkornspaghetti Salat von Kiki

Zutaten:

  • 500g Vollkorn-Spaghetti
  • 1 Salatgurke
  • 1 Päckchen Cherry-Tomaten
  • 1 Glas getrocknete, in Öl eingelegte, Tomaten
  • 1 Packung Rucola-Salat
  • 1 Bund Frühlings-Zwiebeln
  • 1 Feta-Käse (vorzugsweise SALAKIS… der bröselt so schön)
  • Pesto Rosso
  • Oliven-Öl
  • Salz
  • italienische Kräuter

Zubereitungszeit: je nach Schnippel-Fähigkeit 1-2 Stunden

Zubereitung:
Die Salatgurke längs in zwei Hälften schneiden und das innere mit einem Teelöffel auskratzen.
Dann die Hälften jeweils längs in 3 Stangen schneiden und würfeln. – Ab in die Salatschüssel.
Das Öl von den getrockneten Tomaten abschütten, und die Tomaten würfeln. (Vorsicht – schmierige Angelegenheit). – Ab in die Salatschüssel.
Den Rucola waschen, komplett aufs Schneidebrett klatschen und auch schneiden. – Ab in die Salatschüssel.
Die Cherry-Tomaten halbieren und …… na? Naaaa??? RICHTIG – Ab in die Salatschüssel.
So auch die Frühlingszwiebeln.

Etwas Olivenöl darübergeben, das halbe Glas Pesto Rosso rein, etwas Salz und italienische Kräuter drauf und zum Schluss den Feta-Käse zerbröseln und mit hineingeben.
Jetzt kann man die Spaghettis kochen. Lecker ist es, wenn sie noch etwas bissfest sind, aber nicht zu sehr. Und noch leckerer ist es, wenn man sie (noch warm) zu den bereits geschnippelten Zutaten gibt und alles kräftig verrührt.
Bei Bedarf kann man auch eine Knoblauchzehe hineinpressen. Das ganze dann abkühlen lassen.
Bon Appetit!