Spaghetti aglio e olio

Zutaten für 4 Personen

  • 500g Spaghetti
  • 4 große Zehen Knoblauch
  • 85ml Olivenöl
  • 150g Parmesan (am Besten am Stück kaufen und frisch reiben)
  • 1/2TL Chilliflocken (bei sehr scharfem Chilli eher 1-2 Prisen)
  • 1TL Salz
  • 2EL Petersilie

Zubereitungszeit: 30-45 Minuten

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser aufsetzten und zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, die Spaghetti nach Anleitung kochen. Währenddessen den Parmesan reiben und den Knoblauch schälen und klein hacken (möglichst eher nicht pressen).
Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, diese vorsichtig abgießen und dabei 300ml des Nudelwassers auffangen (Oder besser gleich in einem Nudelkochtopf kochen).
Das Öl heiß machen. Den Knoblauch in das Öl geben und so lange im Topf lassen, bis er etwas bräunlich wird. Dann die Chilliflocken dazu geben und nochmal ca 30 Sekunden auf der Hitze lassen. Dann von der Herdplatte runter nehmen und etwas abkühlen lassen. Anschließend das Nudelwasser und Salz zum Öl geben. Dann zurück auf die Herdplatte stellen, aufkochen und ca 5 Minuten köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit um 1/3 reduziert hat.
Hitze runterdrehen und die Spaghetti in den Öl-Topf umfüllen und mischen. Den Topf von der Herdplatte runter nehmen und ca 100g von dem geriebenen Parmesan und die Petersilie dazu geben. Nun ca. 5 Minuten ruhen lassen, damit die Nudeln die Sauce aufsaugen können.
Nun servieren und mit dem restlichen Parmesan garnieren.

Verheierte nach Omas Art

Verheierte ist ein badisches Rezept, das wir etwas abgewandelt nach traditioneller Familienart fleischlos zubereiten. Der Name kommt vom badischen Wort für „Verheiratete“, wobei hier die Kartoffeln mit den Spätzle vereint werden.

Zutaten für 4 Personen:

  • 250g Spätzle
  • 5 große Kartoffeln
  • 1 Zwiebel

Zubereitungszeit: ca 30 Minuten

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser aufsetzten und zum Kochen bringen. Währenddessen die Kartoffeln schälen. Wenn das Wasser kocht, die Kartoffeln hineingeben und ca 20. Minuten kochen lassen. Nun einen zweiten Topf mit Wasser füllen und ebenfalls zum Kochen bringen. Darin dann die Spätzle kochen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 150° vorheizen.
Wenn die Kartoffeln und Spätzle fertig gekocht sind, eine Schicht Kartoffeln, eine Schicht Spätzle, eine Schicht Kartoffeln und noch eine Schicht Spätzle in einer Auflaufform übereinander schichten und kurz in den Backofen stellen (zum Warmhalten). Nun die Zwiebeln in einer Pfanne in Öl oder Butter anbraten.
Zum Schluss die Zwiebeln über die Verheierten geben.
Guten Appetit!

Knoblauchbaguette

Zutaten:

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zubereitung:
Den Knoblauch und die Schalotte fein hacken. Gemeinsam mit den Kräutern, dem Olivenöl und der Jerk Marinade gut vermischen. Die Mischung ca 2 Minuten in der Mikrowelle erhitzen und anschließend auf das aufgeschnittene Brot streichen.
Guten Appetit!

Rosengelee

Zutaten:

  • 15 bis 20 ungespritzte Rosenblüten
  • 50 ml Zitronensaft
  • 1 kg Gelierzucker 2 zu 1
  • zusätzlich: Gläser zum abfüllen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitung:
Die Rosenblüten in 1,5l kochendes Wasser geben und 10 Minuten ziehen lassen.Anschließend durch ein feines Sieb abgießen. Nun mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker nach Anleitung aufkochen.
Zum Schluss das Gelee noch in die vorher heiß ausgespülten Gläser füllen.

Baguette, selbstgemacht

Zutaten

  • 250g Mehl Typ 550
  • 160ml lauwarmes wasser
  • 1/2 Beutel Trockenhefe
  • 1/2EL Salz
  • 2-3 Prisen Zucker

Zubereitungszeit: 20 min
Gehzeit: 4 mal 20 min
Backzeit: 15-17 Minuten

Zubereitung:
Das lauwarme Wasser und die Hefe vermengen (Zitat Flo:“verdammt gut durchrühren“). Den Zucker dazu geben und 5 Minuten stehen lassen.
Mehl, Salz in eine Schüssel geben. Nach den 5 Minuten unter langsamem Rühren mit einem Rührgerät die Wasser-Mischung zu Mehl und Salz in die Schüssel dazu geben. Noch etwas mit dem Rührgerät weiter rühren. Dann auf einer Arbeitsplatte etwas Mehl verteilen und dort den Teig von Hand noch ca. 5 Minuten weiter kneten.
Anschließend den Teig zu einem flachen Quadrat formen und die Ecken Richtung Mitte falten. Den Teig mit einem feuchtem Tuch abdecken und 20 Minuten im lauwarmen Ofen (ca 30°) gehen lassen. Diesen Vorgang (kneten, falten, gehen lassen) noch 2 mal wiederholen, dass der Teig insgesamt 60 Minuten gegangen ist.
Den Teig nun in Baguette-Form bringen (5-6cm Durchmesser reichen hier, er geht noch ordentlich auf) und nochmals 20 Minuten gehen lassen.
Eine flache Schüssel mit Wasser füllen und in den Backofen stellen. Den Backofen auf 220° Ober/Unterhitze vorheizen. Den Teig 3-4x diagonal an der Oberseite einritzen. Vorsichtig mit Wasser einstreichen, Mehl darüber geben. Den Teig nun für 15-17 min auf einem Rost (kein Backblech) in den Ofen schieben.
Nach dem Backen noch 15 bis 20 Minuten auskühlen lassen.

Als Besonderen Tipp empfehle ich euch ein Baguette Blech, damit bekommt ihr die Baquette-typische Form noch besser hin.
Z.B. dieses hier: Birkmann 210141 Baguette-Blech, 38.5 x 28 cm

Produkt Test: Hatz Selection Nr. 1 Bockbier

Unser Biertester Flo hat vor kurzem ein besonderes Bier im Getränkemarkt entdeckt. Er scheute weder Kosten noch Mühen und testete es ganz uneigennützig. Die grenzenlose Aufopferung müssen wir natürlich würdigen, deshalb wollen wir es euch natürlich nicht vorenthalten 😉

Es geht um das Hatz Selection Nr.1 Bockbier. Es ist ein dunkles Bockbier, das bocktypisch eher einen süßlichen Geschmack hat. Der Geschmack ist ausgeglichen und vollmundig und man hat beim Trinken das Gefühl, dass es genau so sein soll. Das Motto „Echt Badisch Gut“ trifft es ziemlich genau.

Zugegeben, mit ca. 10€ sind die 0,75l nicht gerade günstig, aber für den Bierliebhaber ist es durchaus eine Investition wert. Der Alkoholgehalt beträgt 7,2% vol.

Das Bier befindet sich in einer verkorkten Champagnerflasche, was das ganze nicht zum typischen Bier-Erlebnis macht, allerdings trägt es zum Bier-Genießer-Ambiente bei.

In diesem Sinne: Prost!

Kabeljaufilet in Apfel-Zitronen-Sauce

Kabeljaufilet in Apfel-Zitronen-Sauce für 2 Personen

Zutanen

  • 4 Kabeljaufilets
  • 1 Zitrone
  • 1 Apfel
  • etwas Butter
  • 1EL Ringelblumenzucker oder ggf. normalen Zucker
  • frische Pfefferminze
  • 1 Lorbeerblatt
  • ein Brühwürfel
  • 1 Tasse Basmatireis
  • Salz, Pfeffer
  • außerdem: Bratschlauch

Zubereitungszeit: 35 Minuten
Backzeit: 20-25 min bei 180°

Zubereitungkabeljaufilet-zubereitung
Zu Beginn kann der Backofen auf 180° Umluft vorgeheizt werden.
Die vier Filets mit Zitronensaft beträufeln. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und in den Bratschlauch legen. Vier dünne Scheiben Butter schneiden und je eine Scheibe auf ein Filet legen.
Den Zucker gleichmäßig über die Filets verteilen.
Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dann zu den Filets in den Bratschlauch legen. Zum Schluss noch den Brühwürfel und das Lorbeerblatt unter die Filets schieben. Dann den Bratschlauch schließen und für 20-25 Minuten in den Backofen schieben.
Nun kann der Reis als Beilage zubereitet werden. Dazu 1l Wasser zum Kochen bringen. Den Reis in das Wasser geben und einmal aufkochen lassen. Anschließend 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Nach 5 Minuten die Pfefferminze zum Reis geben.
Wenn alles fertig ist, jeweils 2 Filets mit Reis und Äpfeln anrichten, die Sauce aus dem Bratschlauch dazu geben und servieren.

Bortsch (russische Suppe)

Bortsch für 8 Personen

Zutaten:

  • 3l Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 600g Kartoffeln, fest kochend
  • 600g Weißkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 8 große Möhren
  • 1 Dose Tomatenmark
  • 3 rote Beete (am besten die eingeschweißte, die schon geschält und gekocht ist)
  • 3EL Entenschmalz
  • 2EL Veilchenesseig
  • 1TL Veilchenzucker
  • saure Sahne

Zubereitungszeit:

Zubereitung:
Zuerst die Gemüsebrühe aufsetzten und langsam zum kochen bringen. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Den Weißkohl in dünne Scheiben schneiden. Beides zusammen mit den Lorbeerblättern in die Gemüsebrühe geben und köcheln lassen.
Möhren und Zwiebeln schälen und Möhren in Scheiben schneiden, die Zwiebel würfeln. Die geschälte und gekochte Rote Beete in Würfel schneiden.
Den Entenschmalz in eine Pfanne geben und die Möhren, Zwiebeln und rote Beete 5 Minuten anbraten. Währenddessen den Veilchenzucker unterrühren.
Das angebratene Gemüse nun mit in die Gemüsebrühe geben und alles nochmal aufkochen. Den Veilchenessig in die Brühe geben und das Tomatenmark einrühren.
Alles noch kurz kochen lassen, dann in einen Teller geben und mit saurer Sahne servieren.